menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Rauchentwöhnung durch Hypnose: Sinnvoll oder Esoterik?

Rauchentwöhnung durch Hypnose: Johannes wurde rückfällig, Ole nicht

von Florian, 01.12.2017

Hilft Hypnose wirklich bei Zigarettensucht oder ist das Ganze nur esoterischer Quatsch? Johannes und Ole haben es ausprobiert – mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Die Zigarette zum Bierchen gehört für Johannes einfach dazu. So war es früher schon, so ist es heute – wieder. Denn zwischenzeitlich hatte der Karlsruher mit dem Rauchen aufgehört. Versucht hatte er es schon öfter, aber ohne nachhaltigen Erfolg. Anfang 2017 entschied sich Johannes dann, mithilfe der Hypnose von den Glimmstängeln loszukommen. Der starke Raucher hatte von dieser Methode durch Bekannte erfahren, war auf der einen Seite skeptisch, wollte auf der anderen Seite aber alles versuchen, um seinen Zigarettenkonsum zumindest einzuschränken.

Johannes raucht weniger als vor der Hypnose

Nur eine Sitzung später bei einem Heilpraktiker war es tatsächlich so weit: Die Lust aufs Rauchen war ihm vergangen. "Ich kann gar nicht genau sagen, wie und warum, aber irgendwie hat mir die Hypnosestunde geholfen", sagt der 33-Jährige rückblickend.

Hat die Stunde wirklich gewirkt? Denn schließlich raucht Johannes heute wieder. "Ich hatte für drei oder vier Monate ganz aufgehört, danach siegte die Lust, vor allem, wenn ich in Gesellschaft war. Dennoch hat mir die Hypnose die Gewissheit gebracht, dass es etwas bringt. Und ich rauche heute auch nur noch wenige Zigaretten am Tag, manche Tage gar nicht."

Rauchentwöhnung durch Hypnose: Sinnvoll oder Esoterik?
Pendel und Co. werden bei der medizinischen Hypnose eher selten verwendet – stattdessen wirst dumittels Stimme in einen schlafähnlichen Zustand versetzt.

"Hypnose beeinflusst Unterbewusstsein des Menschen"

Dass die Therapieform der Hypnose zur Rauchentwöhnung kein Humbug ist, bestätigt auch Dr. phil. Elmar Basse, Heilpraktiker für Psychotherapie aus Hamburg. Er kann auch erklären, wie und warum sie wirkt. "Die Hypnose beeinflusst das Unterbewusstsein der Menschen. Raucher stecken typischerweise in einem Konflikt, dass sie einerseits zwar aufhören wollen, sich andererseits aber in einer tiefen Abhängigkeit befinden und das Nikotin mehr oder minder bewusst nutzen, um Stresssituationen zu bewältigen. Durch die Hypnose kann der Patient seinen Willen stärken und eine innere Veränderung in sich vornehmen.

Hypnose Fachverband

Weitere Informationen zum Thema "Rauchentwöhung durch Hypnose" sowie therapeutische Hypnotiseure findest du auf der Homepage des Hypnose Fachverbandes Deutschland.

Elmar Basse führt mit seinen Patienten zunächst ein Vorgespräch, bei dem er abklärt, warum sie rauchen und welche Motivation sie haben, das Rauchen aufzugeben. Danach folgt in einer einstündigen Sitzung die eigentliche Hypnose, bei der der Patient in einen schlafähnlichen Zustand versetzt wird, in dem er die Stimme des Therapeuten jedoch wahrnimmt.

In diesem Zustand ist der Patient dann in der Lage, Botschaften aufzunehmen, die sich an das Unterbewusstsein richten. Oft reicht eine Sitzung schon aus, um Erfolge zu verzeichnen, in manchen Fällen sind auch Folgesitzungen notwendig.

Medizinische Hypnose nicht mit Showhypnose zu vergleichen

Ob ein Raucher an die Wirkung von Hypnose glaube oder nicht, sei im Übrigen nicht relevant. "Hypnose ist keine Glaubensfrage. Der Patient muss allerdings eine Aufnahmebereitschaft mitbringen", sagt Basse. "Wer Hypnose aus dem Fernsehen kennt und Angst davor hat, den kann ich beruhigen: Die klinische Hypnose ist kein Hokuspokus. Sie ist ein anerkanntes Heilverfahren und hat mit der Showhypnose nichts zu tun."

Rauchentwöhnung durch Hypnose: Sinnvoll oder Esoterik?
Die Erfolgschancen, durch Hypnose vom Rauchen wegzukommen, sind gut.

Bei Ole hat Hypnose geholfen

Das kann Ole, der fast sein gesamtes Erwachsenenleben lang eine knappe Schachtel am Tag geraucht hat, nur bestätigen. Der Schleswig-Holsteiner hatte sich nach drei weitgehend erfolglosen Versuchen, das Rauchen aufzugeben, in Hypnotherapie begeben. Das war im Sommer 2017 – und der 49-Jährige hat seitdem keine Zigarette mehr angefasst. "Es juckt zwar manchmal immer noch, doch mein Wille, das Nichtrauchen durchzuhalten, wurde durch die Hypnose nachhaltig gestärkt. Es bringt ja nichts, das ist mir jetzt viel bewusster, als vorher."

Rauchentwöhnung durch Hypnose: Sinnvoll oder Esoterik?
Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr fühlt sich Ole ohne Zigaretten viel besser aufgehoben.

Langfristige Wirksamkeit wissenschaftlich nicht ausreichend belegt

Hypnose zur Rauchentwöhnung kann Menschen das Aufhören also erleichtern. Dass diese Methode generell langfristig wirksam ist, konnte wissenschaftlich bisher jedoch noch nicht ausreichend belegt werden. Deshalb ist auch eine Kostenbeteiligung der AOK für Hypnose-Sitzungen zur Rauchentwöhung ausgeschlossen.

Als Nachteil der alleinigen Anwendung dieser Methode gilt, dass der Raucher passiv bleibt und anders als in der Verhaltenstherapie nicht lernt, wie er Situationen bewältigen kann, in denen die Versuchung groß ist – wie beispielsweise in Gesellschaft auf Feiern. Deshalb sind alternativ zur Hypnose auch noch andere Methoden zur Raucherentwöhnung empfehlenswert:

  • Nikotinersatztherapie: Nikotinpflaster oder -kaugummis können dir den Start in dein Vorhaben erleichtern. Du bekommst sie ohne Verschreibung in Apotheken. Die kleinen Helfer geben Nikotin ab und mildern dadurch die Entzugserscheinungen.
  • Die Krankenkassen unterstützen dich bei deinem Entschluss mit speziellen Angeboten. Die AOK bietet dir mit „ Ich werde Nichtraucher“ ein zwei Monate andauerndes Programm, dass dich online bei deinem Vorhaben für ein Leben ohne Nikotin zu unterstützen.
7
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close