menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Bouillon: Gesund oder überflüssiger Foodtrend?

Bouillon schlürfen statt Kaffee – wie gesund ist die Knochenbrühe?

von Florian, 16.01.2018

Knochenbrühe statt Kaffee to go – in den USA schon länger ein Trend, der es auch in einige europäische Städte geschafft hat. Doch was soll das eigentlich?

Die guten alten Gerichte nach Omas Art erleben hierzulande ja schon länger ein Revival – Knochenbrühe gehörte bisher allerdings eher nicht dazu. Vor allem in den USA entstand in den letzten Jahren jedoch ein regelrechter Hype um die Bouillon, die in den trendigen Großstädten unter dem Namen "bone broth" sogar zum Mitnehmen ausgeschenkt wird und für manch gesundheitsbewussten Menschen zum Kaffee-Ersatz taugt.

Halb Hollywood schwört auf bone broth

Doch ist die Brühe wirklich so gesund? Wenn es nach der öffentlichkeitswirksamen Hollywood- Prominenz geht, zweifellos: Schauspielerin Gwyneth Paltrow postet Rezepte für Knochenbrühe auf ihrem Blog und ihre Kollegin Selma Hayek sagt, ihr jugendhaftes Aussehen verdanke sie der Bouillon. Eine ganze Riege von weiteren Stars und Sternchen schwört ebenfalls auf das Gesöff. Nicht überraschend, dass der Trend nun auch nach Europa geschwappt ist: Das Berliner Start-up Bonebrox verkauft verschiedene Knochenbrühen im Weckglas mit maximalem Hipster-Faktor, natürlich aus biologischer Herstellung. Und auch in der Schweiz sprießen die Suppen-Bars aus dem Boden.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten – über die gesundheitlichen Vorteile offenbar schon. Die einen sagen, die Knochenbrühe stecke voller Nährstoffe, beuge Erkältungen vor und habe eine herausragende Wirkung auf den Darm, da sie zu einem effektiveren Ausscheiden von Giftstoffen führe. Andere meinen, dass die wesentlichen Inhaltsstoffe auch in vegetarischen Lebensmitteln vorkommen wie Nüssen, Quark und Brokkoli, die zudem kein Salz enthalten.

Für Knochenbrühe werden Markknochen und Beinscheiben ausgekocht

Ob die Knochenbrühe nun besonders gesund ist oder nicht, lässt sich schon deshalb schwer sagen, da es ja nicht nur die eine Brühe gibt, sondern die verschiedensten Zutaten verwendet werden können. Generell wird ein Fond, und nichts anderes ist eine Bouillon oder eine Brühe letztlich, durch das Auskochen von Rinder- oder Kalbsknochen hergestellt, die als Variation zuvor noch angeröstet werden können. Oft entwickeln sie ihren Geschmack aus Markknochen oder Beinscheiben. In manchen Rezepten kommt auch noch Fleisch hinzu. Bei der amerikanischen bone broth werden in der Regel noch Gemüsesorten wie Karotten, Zwiebeln oder Sellerie hinzugefügt sowie Gewürze wie Salz, Pfeffer Petersilie oder auch Lorbeer.

Bouillon: Gesund oder überflüssiger Foodtrend?
Was der Hund mag, kann für den Menschen nicht verkehrt sein: Markknochen, eineGrundzutat der Bouillon.

Und zweifelsfrei enthalten die Grundzutaten einer solchen Brühe tatsächlich viele Vitamine und Mineralstoffe, die beim Kochen in den Sud übergehen. Längeres Kochen löst zwar mehr der Nährstoffe aus den Knochen heraus, ein Großteil der Vitamine wird jedoch durch das lange Erhitzen zerstört, denn die Knochenbrühe köchelt in der Regel mehrere Stunden vor sich hin. Bei manchen Rezepten sogar bis zu 24 Stunden.

Fundierte Studien fehlen bisher

Fundierte Studien, die belegen, wie gesund eine Bouillon tatsächlich ist, gibt es bis heute nicht. So kommt Professor Bernhard Watzl, der das Institut für Physiologie und Biochemie der Ernährung am Max-Rubner- Institut in Karlsruhe leitet, im "Stern" auch zu dem Schluss, dass es für die Aufnahme von Eiweiß zum Beispiel "keinen großen Unterschied macht, ob man Brühe trinkt oder ein Steak isst." Auch die benötigten Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium könne sich ein Mensch alleine durch mineralhaltiges Wasser zuführen.

Selbstgemachte Hühnersuppe kann mithalten

Festzuhalten bleibt: Wenn dir die klassische bone broth schmeckt, trink sie ruhig. Schaden wird sie dir – in Maßen genossen – kaum zufügen. Und falls Knochenbrühe vom Rind nicht ganz so dein Fall ist, mach dir doch einfach eine Hühnersuppe selbst: Das ist zwar ein kleiner Aufwand, doch die enthaltenen Nährstoffe und Vitamine fallen nicht geringe raus. Und damit machst du dich dann auch in keiner Weise verdächtig, nur einem Trend hinterherzuhecheln.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close