menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Stevia, Agavendicksaft und Co: 4 Zuckerersatzstoffe

Es muss nicht immer Zucker sein: 4 süße und gesündere Alternativen

von Florian, 25.10.2017

Zucker macht dich nicht nur dick, sondern im Übermaß auch krank. Ohne Süßes kommst du aber nicht durch den Tag? Dann probiere doch mal diese 4 gesünderen Alternativen zu Zucker aus.

1. Stevia: Das Trendkraut

Wenn sogar schon Coca-Cola Stevia als Süßungsmittel benutzt, muss die Pflanze ja irgendwie im Trend liegen. Und das südamerikanische Süßkraut wird in der Tat immer beliebter. Kein Wunder: Stevia hat keine Kalorien und beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht. Dafür süßt es rund 300 Mal stärker als Zucker.

Bevor du jedoch vorschnell deine Zuckervorräte entsorgst und dein Abo im Fitnessstudio kündigst, probiere den Pflanzenstoff aber lieber erstmal: Die meisten Stevia-gesüßten Lebensmittel haben einen – zurückhaltend ausgedrückt – etwas eigenen Geschmack.

2. Erythrit: Dein Darm dankt

Ery was? Merke dir diesen Namen. Denn Erythrit ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff und schlägt ebenfalls nicht mit Kalorien zu Buche. Ganz großes Plus außerdem: Im Gegensatz zu diversen anderen Zuckerersatzstoffen wirkt Erythrit in normaler Dosierung nicht abführend.

Der Ersatzstoff eignet sich sehr gut für Diabetiker und kalorienbewusste Menschen. Wenn Erythrit aus heimischem, kontrolliert biologisch angebautem Traubenzucker oder Mais hergestellt wird, kannst du ohne Bedenken zugreifen.

3. Kokosblütenzucker: Viele Vitamine und Mineralien

Wer sich so umguckt und umhört, muss denken, dass ein Leben ohne die Kokosnuss zwar möglich, aber sinnlos ist. Ob Kokosöl in der Küche oder Kokosduft im Bad – die Supernuss ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Und jetzt ersetzt sie sogar noch den Haushaltszucker! Denn auch Kokosblütenzucker findet sich mittlerweile in vielen Supermärkten.

Dieser Zuckerersatz wird aus den Palmenblüten gewonnen und hat zwar ähnlich viele Kalorien wie normaler Zucker, der Blutzuckerspiegel steigt beim Verzehr aber nur leicht an. Zudem enthält Kokosblütenzucker mehr Vitamine und Mineralien als herkömmlicher Zucker, da er nicht raffiniert wird. Kokosblütenzucker schmeckt übrigens nicht nach Kokos – sondern eher nach Karamell.

4. Yacon: Die Newcomer-Wunderpflanze

Noch nie gehört? Kein Wunder, denn das aus der Yaconwurzel gewonnene Süßungsmittel ist in Deutschland wenig verbreitet. Das könnte sich aber schlagartig ändern, wenn bekannter wird, dass Yaconsirup oder -pulver deutlich weniger Kalorien liefern als Zucker oder Honig und sich der Süßstoff deshalb perfekt für Übergewichtige und Diabetiker eignet. In ihrer südamerikanischen Heimat gilt Yacon als wahre Wunderpflanze, da sie auch die Verdauung anregen und bei Nierenkrankheiten helfen soll.

Stevia, Agavendicksaft und Co: 4 Zuckerersatzstoffe
Der Yaconwurzel werden eine Reihe positiver Eigenschaften zugeschrieben.
Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close