menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Die Goldene Milch in der Tasse

Hype berechtigt? Wie gesund ist die „Goldene Milch“ wirklich?

von Sirany, 07.05.2018

Kurkuma Latte, auch „Goldene Milch“ genannt, ist auf dem Siegeszug durch die hippen Cafés. Doch was verbirgt sich hinter dem sonnengelben Drink? Und ist er wirklich so gesund, wie oft gesagt wird?

Ein Hingucker ist dieses Getränk allemal: Sonnengelb strahlt die Kurkuma Latte in der Tasse, sodass sie keinen Instagram-Filter nötig hat, um in Szene gesetzt zu werden. Doch die Goldene Milch, die man übrigens warm trinkt, sieht nicht nur hübsch aus. Ihr werden auch noch äußerst gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Kein Wunder also, dass immer mehr urbane Cafés den Sonnentrank im Angebot haben. Hier erfährst du, was in Kurkuma Latte drin ist und ob der Hype darum wirklich berechtigt ist.

Goldene Milch: Das steckt drin

Der wichtigste Bestandteil der Goldenen Milch, welcher ihr auch die schöne Farbe und den Namen gibt, ist Kurkuma, auch Safran- oder Gelbwurzel genannt.

Daneben gehört nur noch eine Handvoll weiterer Zutaten in eine Kurkuma Latte: Milch oder Pflanzendrink, Ingwer, Zimt und zum Süßen Honig oder Agavendicksaft. Das sind die Basics.

Easy zuzubereiten

Aufwendig zuzubereiten ist das Trendgetränk nicht – hier kommt die Anleitung für Kurkuma Latte home-made: Du vermischst in einer Tasse einen Esslöffel Kurkuma, einen halben Teelöffel Zimt und einen halben Teelöffel Ingwerpulver (circa ein Zentimeter frischer, in Scheiben geschnittener Ingwer geht auch). Wenn du willst, kannst du noch die Samen aus einer Kardamomkapsel oder eine Prise Kardamompulver untermischen. Das gibt der Goldenen Milch eine süßlich-scharfe Note. Auch eine Prise Muskatnuss, am besten frisch gerieben, eignet sich gut zum Verfeinern. Nach Geschmack fügst du außerdem eine Messerspitze gemahlenen schwarzen Pfeffer für mehr Würze hinzu.

Erwärme nun 350 Milliliter Milch auf dem Herd und rühr die Mischung darin ein. Das Getränk sollte zwar warm sein, aber nicht kochen. Alternativ kannst du auch einen Pflanzendrink (Hafer, Kokos, Reis etc.) verwenden.

Zum Abschluss süßt du die Latte nach deinem Geschmack mit Honig oder Agavendicksaft.

Die Zutaten der Goldenen Milch auf einen Blick
Weniger ist mehr: Viele Zutaten brauchst du für die Zubereitung der Goldenen Milch nicht: Zimt, Milch, Kurkuma (hier in Pulver- und Wurzelform), Honig und Ingwer – das war‘s.

Was soll an Goldener Milch gesund sein?

Und was kann der Rest der Zutaten?

Kurkuma stellt die restlichen Zutaten der Goldenen Milch zwar ein wenig in den Schatten, doch auch die haben was drauf und können positive Effekte auf die Gesundheit haben:

  • Ingwer: Verschiedene in Ingwer enthaltene Stoffe sollen das schmerzauslösende Enzym Cyclooxygenase hemmen und so schmerzlindernd wirken. Auch ein antientzündlicher und die Blutgerinnung hemmender Effekt wird der Knolle nachgesagt.
  • Milch: Milch ist eine wichtige Kalziumquelle. Das Mineral stärkt Knochen und Zähne.
  • Honig: Honig kann antibakteriell wirken. Spezieller, sogenannter medizinischer Honig wird sogar zur Behandlung von Wunden und Verbrennungen eingesetzt.

Es ist vor allem die Zutat Kurkuma, die für den guten Ruf der Goldenen Milch sorgt. Der natürliche Farbstoff der Safranwurzel, das Kurkumin, sorgt nicht nur für die sonnengelbe Färbung des Drinks – er ist auch der Star unter den Zutaten. Denn Kurkumin soll die verschiedensten positiven Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Eine 2018 in „The American Journal of Geriatric Psychiatry“ erschienene Studie bescheinigt dem Pflanzenstoff eine stimmungsaufhellende und gedächtnisverbessernde Wirkung, die sowohl bei Alzheimer als auch bei Depressionen einen positiven Effekt haben soll.

Des Weiteren kann Kurkumin entzündungshemmend und antioxidativ wirken sowie Magen-Darm-Beschwerden lindern. Sogar gegen Krebs soll die Wunderknolle angeblich schützen bzw. das Wachstum von Krebszellen vermindern.

Die positiven Effekte beobachteten die Forscher jedoch vor allem in Laborversuchen. Die Wirkung auf den Menschen ist noch nicht ausreichend nachgewiesen, hier besteht weiterer Forschungsbedarf.

Wunderwirkungen solltest du dir also von dem leckeren Drink nicht versprechen. Es schadet aber auch nicht, Kurkuma Latte in Maßen zu genießen. Wenn dir das goldene Trendgetränkt schmeckt, nur zu!

Ein volles Café
In urbanen Cafés bekommst du heute auch Kurkuma Latte.

Das solltest du über Goldene Milch und ihre Zutaten noch wissen

Ob an der positiven Wirkung von Goldener Milch bzw. Kurkuma wirklich etwas dran ist, muss sich also noch rausstellen. Generell gibt es allerdings einen kleinen Haken an der Sache: Kurkumin ist schwer wasserlöslich und wird deshalb nur in geringem Maße vom Körper aufgenommen. Ein Großteil wird über die Leber einfach wieder ausgeschieden. Um trotzdem von den positiven gesundheitlichen Effekten von Kurkumin profitieren zu können, kannst du einen kleinen Trick anwenden: In Kombination mit schwarzem Pfeffer oder Zutaten mit hohem Fettgehalt – zum Beispiel Oliven- oder Leinöl – soll der Körper den Pflanzenstoff besser aufnehmen können.

Vielleicht hast du auch schon mal gehört, dass Goldene Milch beim Abnehmen helfen soll. Auch das ist auf Kurkuma zurückzuführen: Die Gelbwurzel bringt den Stoffwechsel ordentlich in Schwung, indem sie den Gallenfluss anregt. Sie soll sogar die Entstehung neuer Fettzellen hemmen. Ob das aber auch mit Goldener Milch funktioniert, ist nicht belegt.

Ein wichtiger Tipp noch zum Schluss: Sei vorsichtig bei der Zubereitung deiner selbstgemachten Kurkuma Latte: Das intensive Gelb von Kurkuma lässt sich nur schwer wieder von Händen und Kleidung abwaschen. Pass also auf, dass möglichst nichts daneben geht.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
2
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close