menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Behandlung beim Zahnarzt

SOS, Zahn abgebrochen! So leistest du Erste Hilfe

von Florian, 12.07.2018

Ein falscher Biss in harte Lebensmittel oder ein Sportunfall – und schon ist ein Stück vom Zahn abgebrochen. Dann ist schnelles und richtiges Handeln wichtig.

Kontaktsportarten, bei denen Zweikämpfe an der Tagesordnung sind oder mit harten Bällen oder Schlägern gespielt wird, sind nur einige von vielen Szenarien, bei denen es möglich ist, dass du dir einen Teil des Zahns ausschlägst. Ein unglückliches Kopfballduell beim Fußball, ein Ellenbogen im Gesicht beim Handball oder ein scharf geschossener Ball nach einer Strafecke beim Hockey – und schon ist der Zahn abgebrochen.

Doch auch außerhalb des Sports gibt es Risikofaktoren, die einen Zahn brechen lassen können: Beim Trinken stößt du ungeschickt an den Hals einer Glasflasche. Du stürzt unglücklich vom Fahrrad aufs Gesicht oder beißt auf einen steinharten Bonbon. Passiert dir ein solches Unglück, bedeutet das aber nicht zwangsweise, dass du dein Beißwerkzeug aufgeben musst: In vielen Fällen kann der Zahnarzt den Zahn retten.

Ein zu schnell fahrender Rollschuhfahrer
Beim Rollerbladen sind Stürze schnell passiert. Nicht selten passiert es, dass nach einem solchen Unfall ein Zahn abgebrochen ist.

Suche den abgebrochenen Zahn – er ist noch nicht verloren

Bei einem Zahnunfall gibt es zwei denkbare Szenarien: Ein Stück der Zahnkrone splittert ab oder der Zahn bricht samt Wurzel heraus. Unabhängig von der Art der Zahnbeschädigung gilt: Versuche, das abgebrochene Stück oder den verlorenen Zahn wiederzufinden. Der Zahnarzt kann Stücke aus der Zahnkrone in vielen Fällen wieder ankleben und sogar einen komplett ausgeschlagenen Zahn wieder einpflanzen.

Halte dich bei einem Zahnunfall an folgende Vorgehensweise, um die Chance auf Erhalt oder Wiederherstellung des Zahnes zu erhöhen:

  • Setze dich kurz hin und versuch ruhig zu bleiben. Überprüfe, ob du noch andere Verletzungen davongetragen hast und lasse andere Personen nach Möglichkeit in deinen Mund schauen.
  • Solltest du einen kompletten Zahn verloren haben und die Wunde stark bluten, versuche zunächst, die Blutung zu stillen. Am besten gelingt dir das mit sterilem Verbandsmaterial, notfalls aber auch einfach mit einem sauberen Stück Stoff, das du auf die Wunde drückst. Äußeres Kühlen verringert ebenfalls den Blutfluss.
  • Suche das abgebrochene Stück oder den verlorenen Zahn. Achte beim Aufheben darauf, möglichst nur die Zahnkrone anzufassen. Auch wenn das Fundstück verdreckt ist, reinige es nicht, sondern lege es einfach in ein Behältnis mit kalter, möglichst fettarmer H-Milch, isotonischer Kochsalzlösung oder dem eigenen Speichel als Umgebungsflüssigkeit. Wichtig ist, dass der Zahn nicht austrocknet. Der Transport in der Mundhöhle unter der Zunge kommt als letzte Möglichkeit in Betracht, pass dann jedoch auf, dass du den Zahn nicht verschluckst.
  • Optimal geeignet für den Transsport zum Zahnarzt ist eine Zahnrettungsbox, die es in Apotheken zu kaufen gibt. Diese ist mit einem Nährboden versehen, in dem die Zellen der Wurzelhaut bis zu 48 Stunden überleben können. Sportvereine und Schwimmbäder haben diese Boxen oft vorrätig. Treibst du einen risikoreichen Sport, empfiehlt es sich, eine solche Dose immer bei dir zu tragen.
  • Lege den Zahn oder das Stück nicht in Wasser, da der Bereich der Zahnwurzel sonst zerstört werden kann. Auch der Transport in einem trockenen Taschentuch ist ungeeignet.
  • Fahre so schnell wie möglich zu einem Zahnarzt oder in eine Zahnklinik. Nimm den zahnärztlichen Notdienst in Anspruch, falls dir das Unglück abends oder am Wochenende passiert.
Eine Zahnrettungsbox ist essentiell beim Sport
Fußballer und andere Kontaktsportler sollten eine Zahnrettungsbox dabei haben.

Das tut der Zahnarzt, wenn der Zahn abgebrochen oder ausgeschlagen ist

Beim Zahnarzt folgt eine gründliche Untersuchung. Oft ist eine Röntgenaufnahme nötig, um festzustellen, ob und wie der Zahn gerettet werden kann. Bei einem komplett ausgeschlagenen Zahn kann dieser nach einer Wundsäuberung gegebenenfalls wieder eingesetzt und durch eine Drahtschiene fixiert werden. Nach vier bis sechs Wochen ist der Zahn dann in der Regel wieder angewachsen. In einigen Fällen ist der Zahnnerv jedoch zu stark geschädigt, sodass der Zahn nur durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden kann.

Ist der Zahn nur abgebrochen, kann der Zahnarzt das Teilstück an den beschädigten Zahn kleben. Diese Maßnahme kann allerdings nur zum Einsatz kommen, wenn der Zahnnerv des geschädigten Zahns nicht offen liegt. Für eine Rettung des Zahnes gibt es dennoch keine Garantie. Alternativ bleibt nur die Wiederherstellung des Zahns mit einer künstlichen Füllung.

Bei großem Substanzverlust kann die Anfertigung eines Zahnersatzes notwendig werden.

Wer übernimmt die Kosten bei abgebrochenem oder ausgeschlagenem Zahn?

Bricht dein Zahn beispielsweise beim Biss auf einen harten Gegenstand ab, übernimmt in der Regel die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung. Kann der Zahn jedoch nicht angeklebt werden, muss der Zahnarzt Zahnersatz anfertigen lassen werden, wie Kronen, Brücken oder Implantate. Der Zahnarzt erstellt dann einen Heil- und Kostenplan, den du bei deiner Krankenkasse einreichen kannst. Sie zahlt einen Festzuschuss und du trägst einen Eigenanteil. Bei einem gut geführten Bonusheft erhöht sich dieser Zuschuss. Durch den Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung kann der Eigenanteil weiter vermindert werden.

Wurde deine Zahnverletzung durch einen Unfall verursacht, sollte der Zahnarzt den Unfallhergang ausführlich dokumentieren. Die Dokumentation ist auch für den Fall möglicher Folgeschäden wichtig. Für Unfälle im Rahmen der beruflichen Tätigkeit bist du über die gesetzliche Unfallversicherung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft abgesichert. Dazu gehören zum Beispiel auch Wegeunfälle. Soweit du eine private Unfallversicherung abgeschlossen hast, solltest du prüfen, ob im Vertrag Leistungen hierfür vorgesehen sind.

Hat ein Dritter den abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zahn verschuldet, kannst du unter Umständen Schadenersatz einfordern.

Regelmäßige Nachsorge ist unerlässlich

Hast du einen ausgeschlagenen Zahn wieder eingesetzt bekommen, ist die regelmäßige Gebisspflege besonders wichtig, denn Bakterien im Mundraum können Entzündungen hervorrufen, welche die Wundheilung negativ beeinflussen. Den wiederhergestellten Zahn solltest du bei jeder Zahnreinigung mitputzen, allerdings mit der gebotenen Vorsicht und einer weichen Zahnbürste. Für die Säuberung der Drahtschiene verwendest du am besten Zahnzwischenraumbürsten. Auch das Nutzen einer antibakteriellen Mundspülung ist in der Zeit der Heilungsphase empfehlenswert – lass dich hierzu von deinem Zahnarzt beraten.

Ist die Restaurierung des Zahns erfolgreich verlaufen, solltest du danach dennoch regelmäßig zur Kontrolle beim Zahnarzt erscheinen. Erkundige dich auf jeden Fall bei deinem Zahnarzt. Die Nachsorgetermine sind wichtig, da du das Absterben eines Zahnnervs erst merkst, wenn es zu spät ist. Um Zahnunfällen künftig vorzubeugen, informiere dich bei deinem Zahnarzt über einen individuell angefertigten Mundschutz.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close