menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Finger in Bowlingkugel

Von wegen krank: 6 echt kreative Ausreden von Blaumachern

von Redaktion, 31.01.2018

Es gibt schon echt kreative Ausreden, um der Arbeit fernzubleiben. Das US-Job- Portal CareerBuilder sammelt jedes Jahr die absoluten Highlights, die Blaumacher von sich geben – hier ein Best-of.

1. „Mein Finger steckt in einer Bowlingkugel fest.“

Für diese Ausrede ist der Blaumacher mit Sicherheit ordentlich von seinen Kollegen ausgelacht worden. Es ist übrigens dein gutes Recht, deinem Chef keine Details über deine Erkrankung zu nennen. Das ist nämlich Privatsache und geht deinen Arbeitgeber erst mal nichts an.

2. „Ich bin während der Arbeit auf meinem Schreibtisch eingeschlafen, habe mir dabei den Kopf angestoßen und mich am Nacken verletzt.“

Nett von diesem Kandidaten, dass er so ehrlich war. Aber was bitte hat ihn dazu getrieben, die Geschichte tatsächlich seinem Chef zu erzählen? Manchmal ist die Wahrheit dann wohl doch nicht die beste Ausrede.

3. „Ich fühle mich heute nicht besonders schlau.“

Dass dieser Blaumacher an diesem Tag wirklich nicht zu geistigen Höhenflügen aufgelegt war, beweist schon allein seine Ausrede. Langfristig hat er sich damit wohl selbst ins Aus geschossen.

4. „Ich war das Wochenende über im Casino und hatte am Montag noch immer genug Geld, um weiter zu zocken.“

Ob nach diesem Wochenende nur das Geld und auch der Job weg war? Zwar musst du dich bei einer Krankmeldung nicht rechtfertigen – in der Regel sagt man ja aber doch, was los ist. Wenn du dich krankmeldest, obwohl du gesund bist, riskierst du im schlimmsten Fall übrigens eine fristlose Kündigung. Zumindest dann, wenn du kein Attest hast.

5. „Ich bin versehentlich an Bord eines Flugzeugs gegangen.“

Okay, jetzt wird's lächerlich – wer steigt schon "aus Versehen" in einen Flieger?! Ein ähnlicher Fall ist aber tatsächlich einmal vor Gericht gelandet. Nur war der Flug hier definitiv kein Versehen: „Ab zum Arzt und dann Koffer packen!”, hatte eine Auszubildende für alle lesbar auf Facebook gepostet. Krankschreibung holen und dann Urlaub machen? Gar keine gute Idee. Sie wurde fristlos entlassen.

Frau im Bett
Einfach mal liegenbleiben – der Chef wird wohl nicht begeistert sein.

6. „Ich bin gut gelaunt aufgewacht und wollte mir den Tag nicht versauen.“

Den Spitznamen „Sonnenschein“ hat dieser Kandidat wohl nie von seinen Kollegen bekommen. Und nach dieser Ausrede fürs Blaumachen war die gute Laune wohl für längere Zeit dahin.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
1
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close