menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Pflanzen wachsen auf der Tastatur

4 Bürostreiche: Versprochen, deine Kollegen drehen durch!

von Florian, 29.03.2018

Ob du die folgenden vier Bürostreiche gleich am 1. April ausprobierst (falls du am Feiertag arbeiten solltest) oder deine Kollegen lieber dann in den Wahnsinn treibst, wenn sie gar nicht damit rechnen, bleibt dir überlassen. Hauptsache, du bringst mal wieder ein bisschen Leben in die Bude.

1. Der Psycho-Anruf

Du rufst bei einem räumlich entfernten Bürokollegen an, der immer besonders gestresst wirkt. Wenn er rangeht, fragst du: "Hast du schon gehört?" Daraufhin fragt er: "Was?" Woraufhin du antwortest: "Ist nicht so wichtig", und wieder auflegst. Das machst du eine Woche lang jeden Tag jeweils einmal morgens und einmal nachmittags. Während du vor Lachen vermutlich Schwierigkeiten haben wirst, die Frage jeden Tag aufs Neue zu stellen, wird dein Kollege dich irgendwann keines Blickes mehr würdigen – oder einfach nicht mehr ans Telefon gehen. Sei danach besonders lieb zu ihm und mach es wieder gut.

2. Die Maus manipulieren

Warte ab, bis dein Kollege kurz seinen Platz verlässt, dann enterst du seine Maus. Moderne Mäuse erfassen die Bewegung optisch – das kannst du verhindern, indem du kurzerhand die Lichtquelle abklebst. Solltest du direkt neben dem Kollegen sitzen, kannst du alternativ auch deine Maus in einen zweiten Anschluss seines PCs stecken. Die Eingabegeräte konkurrieren dann gewissermaßen. Es wäre doch witzig, wenn du immer wieder alles wegklickst, was er aufmacht. Die Auflösung nicht vorwegnehmen, bevor der IT-Techniker gerufen wurde.

3. Die Tastatur alternativ gestalten

Tausche bei Gelegenheit benachbarte Buchstaben auf der Tastatur deines Kollegen aus, die oft genutzt werden. Also das "M" an den Platz des "N" stecken oder das "O" durch das nicht weit entfernte "U" ersetzen. Fürs Wochenende eignet sich auch die botanische Variante der Tastaturmanipulation: Nachdem der Kollege am Freitag in den Feierabend gegangen ist, einfach etwas Sand in die Tastatur streuen und ein paar Kressesamen hinzugeben. Das Ganze mit einer Sprühflasche ein wenig anfeuchten – und schon am Montag freut sich dein Tischnachbar über ein kleines grünes Beet zwischen den einzelnen Tasten.

4. Erfrischungen bereitstellen

Dieser Streich ist ein wenig aufwendiger und erfordert die Mithilfe einiger Kollegen – doch die Mühe lohnt sich. Dazu benötigst du rund 100 Plastikbecher, die du am besten in der Mittagspause zusammen mit ein paar Eingeweihten mit Wasser befüllst und dann rund um den Schreibtisch des Auserwählten platzierst. Kommt der Kollege zurück, seid ihr alle wie vom Erdboden verschluckt, sodass leider keiner beim Wegräumen helfen kann…

Auch, wenn hier immer nur von "Kollegen" gesprochen wird, sind natürlich auch alle weiblichen Büromitstreiter für solche Scherze empfänglich. Generell gilt aber: Zieh diese Streiche nur dann durch, wenn du sicher bist, dass der Kollege oder die Kollegin Spaß versteht, sonst können solche Büroscherze ganz schnell nach hinten losgehen.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
1
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close