menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Alte und abgetragene Converse Schuhe

Warum erhalten wir alte Schulfreundschaften oft künstlich am Leben?

von Sirany, 24.04.2018

Mit manchen alten Schulfreunden haben wir nichts mehr gemeinsam, abgesehen von den Erinnerungen, die wir teilen. Aber reicht das für eine Freundschaft aus, wenn man sich sonst völlig unterschiedlich entwickelt hat?

Zu Weihnachten ist es Tradition, dass ich meine vier ältesten und engsten Schulfreunde in der Heimat treffe. Früher haben wir uns mehrmals im Jahr gesehen, obwohl wir teilweise schon nicht mehr in derselben Stadt lebten. Die Treffen sind im Laufe der Jahre weniger geworden, doch dieses eine Get-together zwischen den Jahren ist ungeschriebenes Gesetz.

Wir sitzen beim Frühstück in der Küche einer Freundin zusammen. An der Wand hängt eine Fotocollage mit Bildern von ihrer Hochzeit. Verstohlen schiele ich rüber und versuche zu erkennen, ob auch ein Gruppenbild von uns Teil der Collage ist. An meiner Pinnwand hängt bis heute ein Foto von uns. Mein Blick wird wohl bemerkt. „Du brauchst gar nicht zu suchen, ihr seid nicht drauf.“ Das kommt knallhart, ehrlich – und völlig unerwartet.

Doch je länger ich darüber nachdenke, umso weniger verwundert es mich. Denn längst sind wir nicht mehr die fünf Unzertrennlichen von damals, sondern haben uns alle in komplett unterschiedliche Richtungen entwickelt. Mit einigen meiner alten Schulfreunde habe ich noch diverse Anknüpfungspunkte – gemeinsame Interessen, ähnliche Charaktereigenschaften oder Parallelen im Lebenslauf –, mit anderen weniger.

Aber was uns alle wirklich vereint, ist die Vergangenheit. Wir teilen gemeinsame Erinnerungen an Pommes im Freibad, Zelten im Garten, Fahrradfahren im Regen, Freistunden bei Ikea, Apfelkorn und zerschlissene Chucks auf Rockkonzerten.

Die Converse-Schuhe von damals, mit Löchern drin, habe ich immer noch. Sie fristen ihr Dasein in der hintersten Ecke meines Schuhregals. Ich war ein paarmal schon nah dran, sie wegzuwerfen, doch sie sind ein Andenken an eine wichtige Zeit in meinem Leben und ich bringe es nicht übers Herz, sie endgültig zu entsorgen. Dabei waren die Chucks auch nicht das Nonplusultra: Bei Regen wurden die Socken nass, auf Konzerten spürte man es sofort, wenn einem der Nebenmann auf die Füße trat, und meine heutigen Sneakers sind um einiges bequemer und geben mir besseren Halt.

Vielleicht verhält es sich mit den Chucks ein bisschen wie mit den alten Schulfreundschaften: Die nostalgischen Erinnerungen, die unsere Vergangenheit verklären und sie uns besser erscheinen lassen, als sie eigentlich war, sorgen dafür, dass wir sie nicht leichtsinnig aufgeben und wegwerfen. Wir behalten sie im Herzen, auch wenn wir sie im Alltag in einer dunklen Ecke aufbewahren.

Und mit dieser Überlegung ist es auf einmal okay, dass wir nicht auf der Hochzeitscollage vertreten sind. Dass wir in unserer WhatsApp-Gruppe vielleicht höchstens zweimal im Monat kommunizieren. Dass meine alten Schulfreunde und auch ich selbst neue Leute gefunden haben, die wir zuerst anrufen, wenn es uns schlecht oder eben richtig super geht.

Ja, es sind vor allem die Erinnerungen, von denen unsere Freundschaft lebt. Doch sie scheinen so stark zu sein, dass die Verbindung zwischen uns erhalten bleibt. Und deshalb wird das Foto von uns Fünfen auch in Zukunft an meiner Pinnwand hängen.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close