menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Fröhliches Paar schiebt Einkaufswagen durch Supermarkt

Drängler und Pfennigfuchser: Diese 6 Typen triffst du in jedem Supermarkt

von Sirany, 23.04.2018

Kurz und schmerzlos einkaufen – der Vorsatz funktioniert leider selten. An der Kassenschlange bleibt immerhin Zeit, die seltsamen Spezies, die sich im Supermarkt herumtreiben, genauer unter die Lupe zu nehmen.

1. Der Flitzer

Kannst du dich noch an die Spielshow "Super Toy Club" aus den späten 90ern erinnern? Am Ende der Sendung durften die Kinder beim "Super Toy Race" einen ganzen Einkaufswagen wild mit Spielwaren vollpacken – doch sie hatten dafür nur wenige Minuten Zeit. Möglicherweise hat sich der Flitzer ein Beispiel daran genommen: Er hat es immer eilig. Also rast er mit dem Einkaufswagen die Gänge entlang, bremst an den Regalen abrupt ab, wirft flink die gewünschten Lebensmittel hinein und saust weiter. Wehe dem, der sich ihm in den Weg stellt. Ob Kleinkinder oder Omas – den Flitzer hält nichts auf. Außer die lange Schlange an der Kasse …

2. Der Sparfuchs

Den Sparfuch siehst du im Gegensatz zum Flitzer mindestens eine halbe Stunde durch den Supermarkt streifen. Er umkreist jedes Regal dreimal, nimmt jedes Preisschild und Sonderangebot ganz genau unter die Lupe. In seinem Kopf siehst du es dabei regelrecht rattern und rechnen: Soll er sich jetzt das Premium-Müsli für fünf Euro gönnen? Und an welcher Stelle kann er die Ausgaben wieder einsparen? Während der Sparfuchs Preis und Inhalt gegeneinander abwägt, vergisst er komplett die Zeit – und bekommt gar nicht mit, wie ihm die letzte reduzierte Packung Waschmittel vor der Nase weggeschnappt wird. 

3. Der E-Nummern-Detektiv

Auch der E-Nummern-Detektiv braucht seine Zeit im Supermarkt, um zu entschlüsseln, welcher Zusatzstoff sich hinter welcher E-Nummer verbirgt. Mit Barcode-Scanner und E-Nummern-Tabelle bewaffnet, prüft er die Inhaltsstoffe jedes Artikels auf Herz und Nieren. Denn ihm kommen nur gesunde Lebensmittel in den Warenkorb. Wenn er dann auch noch anfängt, die Gemüseabteilung auf der Jagd nach der perfekten Avocado zu durchwühlen, schafft er den Einkauf nicht unter einer Stunde.

Beine von jungem Mann mit Einkaufskorb im Supermarkt
Zeig mir deine Einkäufe, und ich sag dir, wer du bist: Supermarkt-Psychologie.

4. Der Kassen-Springer

Jeder kennt es: das Gefühl, sich immer an der falschen Kasse mit der langsamsten Schlange anzustellen. Die meisten Käufer nehmen das mit Demut hin. Nicht so der Kassen-Springer. Aus dem Augenwinkel verfolgt er gebannt, wie sich die Menschen in jeder Schlange fortbewegen. Er spielt "1, 2 oder 3", bis es nicht mehr anders geht und er sich schließlich für eine Kasse entscheiden muss.

5. Der Drängler

Der Drängler gehört zu der unangenehmsten Sorte von Supermarkt-Typen. An der Kasse rückt er dir so dicht auf die Pelle, bis du wahlweise den Einkaufswagen im Rücken oder – noch schlimmer – seinen Atem im Nacken spürst. Am liebsten möchtest du dich zur Wehr setzen und ihm eine Stange Lauch um die Ohren hauen. Ein Räuspern und höfliches Hinweisen auf den angemessenen Abstand beim Schlangestehen erzielt aber vermutlich eher die gewünschte Wirkung.

6. Der Cent-Zähler

In unserer Vorstellung ist der Cent-Zähler immer eine hutzelige kleine Oma, der man nicht böse sein kann, wenn sie ihr gesamtes Kleingeld an der Kasse auspackt und den Betrag genau bezahlen will. Wenn der Business-Typ im Anzug dasselbe macht – zur Mittagszeit im einzigen Supermarkt weit und breit –, sind wir aber auf einmal nicht mehr so geduldig. 

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close