menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Eine altmodisch gekleidete Frau amüsiert sich am Telefon

Ei der Daus! 5 altmodische Wörter, die wir öfter benutzen sollten

von Jasmin, 03.09.2018

OMG, lol, afk: Wörter und Halbsätze werden (dank Leben 2.0) immer kürzer – und immer englischer. Dabei hat unsere Sprache doch so viele vorzügliche Vokabeln anzubieten. Zum Beispiel diese fünf altmodischen Wörter, die wir unbedingt vom Aussterben bewahren sollten.

1. Ei der Daus!

Spätmittelalterlicher Ausruf der Verwunderung, wahrscheinlich im 15. Jahrhundert in den alltäglichen Sprachgebrauch eingegangen. Pendant zum „OMG!“ des 21. Jahrhunderts. Irgendwo Ende des 19. Jahrhunderts in der Versenkung verschwunden.

Mission: Wiederfinden (gute Chancen per Hashtag-Aktion).

2. Kommod!

Altbayrischer Ausdruck der Wonne oder Bewunderung. Zeigt sich von „hübsch“ über „gemütlich“ bis „hat Spaß gemacht“ äußerst flexibel in seiner Bedeutung. Durch „geil“ in die hintersten Ecken der bayrischen Alpen verdrängt worden. Ist seitdem menschenscheu und vom Aussterben bedroht.

Mission: Nachzüchten (am besten durch häufige Verwendung).

3. Mumpitz!

Im 17. Jahrhundert entstanden, bezeichnete ursprünglich eine Vogelscheuche. Wandelte sich ab 1850 in Richtung „geschwindeltes Gerede“. Im 20. Jahrhundert dann eher ein abwertender Begriff für „Blödsinn“. Langsames Aussterben durch Invasion des englischen „Bullshit“.

Mission: Eindringling bekämpfen, Mumpitz retten (könnte durch zahlreiche Mumpitz-Kommentare bei Facebook & Co. realisiert werden).

Ein altes Buch
Na, Lust auf noch mehr altmodische Wörter bekommen? Einfach mal ein paar alte Bücher durchblättern – da findest du sicher noch ein paar Vokabel-Feinheiten.

4. Sapperlot/Sparalott!

Variante des englischen „WTF?!“. Wohl ein Abkömmling des französischen „Sacrebleue!“, in der napoleonischen Regierungszeit zwischen 1792 und 1815 entstanden. Eingedeutschter Ausruf des Erstaunens, der Ungeduld oder des Schreckens. Heute nur noch in Bayern und Baden-Württemberg vereinzelt aufzufinden.

Mission: Sapperlot wieder in Mode bringen (einfach so viel fluchen wie die Bayern, dann wird das zum Selbstläufer).

5. Kleingeist!

Nicht zu verwechseln mit dem Weingeist. Antiquierte Bezeichnung für beschränkte Mitmenschen. Zugegeben wesentlich netter als „Dummbatz“, dennoch zugunsten stärkerer Beschimpfungen in Vergessenheit geraten. Wortherkunft: unbekannt. Derzeitiger Aufenthaltsort: unbekannt.

Mission: Konsequenz (Dummkopf, Blödmann oder Dödel stets durch Kleingeist ersetzen). 

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close