menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Eine schwarze Katze

Freitag, der 13.: 4 Dinge, die du heute besser nicht tun solltest

von Redaktion, 13.07.2018

Am Freitag, den 13., bricht bei abergläubischen Menschen Panik aus. Aber Vorsicht, nicht nur an diesem Datum lauert das Unheil überall. Diese Dinge sollten Unglücksraben laut Volksmund besser meiden.

1. Schwarzen Katzen begegnen

Putzige Katzenvideos sind ein Hit auf YouTube, im echten Leben sind die possierlichen Tierchen indes mit Vorsicht zu genießen. Bis heute hält sich hartnäckig der Aberglaube, dass eine schwarze Katze Unglück bringt, die von links nach rechts die Straße kreuzt. Warum? Im Mittelalter galten schwarze Katzen als Abbild Satans und die linke als die schlechte Seite. Doch es gibt auch eine gute Nachricht für alle vermeintlichen Unglücksraben: Von rechts nach links kreuzende Katzen verheißen Glück!

2. Mit dem linken Fuß aufstehen

Auch der linke Fuß ist ganz vorne mit dabei, wenn es um Unglückszeichen geht. Personen, die mit besagtem Fuß zuerst aufstehen, müssen damit rechnen, den Tag über schlecht gelaunt und vom Pech verfolgt zu sein. Reduzieren lässt sich die Gefahr, indem du dich abends auf der ganz rechten Seite des Bettes schlafen legt. Aber aufgepasst, bitte nicht rausfallen!

Aus dem Bett mit dem linken Fuß aufstehen
Mit dem linken oder rechten Fuß zuerst aufstehen? Dem Aberglauben nach hat diese Entscheidung Einfluss auf das persönliche Wohlbefinden.

3. In den Spiegel schauen

Scherben bringen Glück, oder? Eigentlich ja, doch die Sache hat einen Haken: Handelt es sich um die Scherben eines Spiegels, drohen sieben Jahre lang Pech! Laut Volksmund symbolisiert das Spiegelbild die Seele des Hereinblickenden, die angeblich sieben lange Jahre braucht, um zu genesen. Wer der drohenden Gefahr aus dem Wege gehen möchte, verzichtet am Freitag, den 13., also vorsichtshalber auf den morgendlichen Blick in den Spiegel.

4. Stolpern

Autsch: Kurz nicht aufgepasst, schon ist man auf der Straße gestolpert. Um nach dem kleinen Missgeschick größeres Unheil zu vermeiden, gibt es bei diesem Unglückszeichen eigentlich nur zwei Möglichkeiten: An die Stelle zurückgehen und sie erneut überschreiten – oder einfach nicht abergläubisch sein.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
1
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close