menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Man flirtet genervte Frau in einer Bar an.

Kennen wir uns nicht irgendwoher? 5 Anmachsprüche, die keiner mehr hören kann

von Johanna, 28.01.2018

"Hat es wehgetan, als du vom Himmel gefallen bist?l" – wer mit solchen Sprüchen ankommt, muss sich nicht wundern, wenn der oder die Angebetete das Weite sucht. Hier findest du 5 Anmachsprüche, die ganz schön abturnend sind. 

1. "Wie kommt es, dass du so schön bist?"

Den Flirt-Originalitätswettbewerb wird dieser Sprücheklopfer sicher nicht gewinnen. Dafür aber womöglich eine freche Retourkutsche ernten wie "Ich habe deinen Anteil noch dazu bekommen." Vielleicht ergibt sich daraus dann tatsächlich noch ein interessantes Gespräch. Wahrscheinlicher ist aber, dass der Schleimbolzen das Weite sucht.

2. "Hab ich dich nicht schon mal irgendwo gesehen?"

Das ebenso wenig originelle Äquivalent zu "Kennen wir uns nicht irgendwoher?" Die passende Antwort darauf lautet: "Ja, deshalb gehe ich da auch nicht mehr hin."

Lächelnder Mann mit Frau und Weingläsern in Bar.
Nicht jeder, der sich für charmant und unwiderstehlich hält, ist es wirklich...

3. "Ich liebe jeden Muskel in deinem Körper – besonders meinen!"

Dieser Spruch ist an Dreistigkeit und Narzissmus kaum zu übertreffen. Der Widerling, der diese Worte formuliert, bewegt sich zwar im kreativeren Bereich als seine Vorgänger, aber dafür auch auf einem unterirdischen Niveau. Schnell weg …

4. "Lass uns etwas machen, dass sich auf Stricken reimt!"

Dieser Kandidat hält sich für einen schamlosen Poeten. Besonders clever ist er nicht, denn mit etwas Glück wird ihm sein Gegenüber in die Wange "zwicken" – Reim ist Reim, oder nicht?

5. "Wo warst du mein ganzes Leben lang, Schönheit?"

Die Antwort folgt prompt: "Auf der Suche nach einem Versteck vor dir." Die Schleimspuren im Flirtuniversum ziehen unendliche Bahnen … Irgendjemand sollte den vermeintlichen Charmeuren sagen, dass auswendig gelernte Anmachsprüche in 99 Prozent der Fälle nicht so gut ankommen.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close