menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Früh aufstehen: 5 Tipps, wie du den Tag schwungvoll startest

Tschüß Morgenmuffel! 5 Schritte, die dich zum Frühaufsteher machen

von Johanna, 15.11.2017

Früh aufstehen – wie geht das? Du bist definitiv mehr Nachteule als Lerche, willst das aber ändern. So schaffst du es, mehr vom Tag zu haben.

1. Motivation finden: Warum willst du früh aufstehen?

Was erhoffst du dir vom frühen Aufstehen? Vielleicht willst du die Zeit morgens für ein Workout nutzen, endlich einmal nicht total abgehetzt zur Arbeit kommen oder einfach nur in Ruhe sinnieren, während alle noch schlafen. Was immer deine Gründe sind: Notiere sie dir auf einem Zettel. Das Aufschreiben hilft dir dabei, dein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

2. Fix it: Mache einen konkreten Plan

Jetzt erstellst du dir einen konkreten Plan. Überlege dir, wie deine perfekte Morgenroutine aussehen soll. Wann genau willst du aus den Federn raus? Und wie kommst du am leichtesten aus der Horizontalen in die Vertikale? Vielleicht helfen dir Stimmungslichter für ein sanfteres Aufwachen oder deine Lieblingsmusik. Tipp für extreme Eulen: Ein Lichtwecker simuliert einen Sonnenaufgang in deinem Schlafzimmer und macht dich Ruck-Zuck hellwach.

Vielleicht bevorzugst du aberauch die Hardcore-Variante mit klassischen Piep-Wecktönen? Finde heraus, wie du am liebsten aufwachen willst. Und dann taktest du die Minuten vom ersten Aufwachen, über das Duschen und Frühstücken, bis hin zum Verlassen deiner Wohnung durch. Je häufiger du dich an diesen Plan hältst, desto eher wird er dir in Fleisch und Blut übergehen. Mit Routine musst du weniger über das Aufstehen nachdenken und dein morgendlicher Ablauf fällt dir wesentlich leichter.

3. Verschaffe dir einen soften Einstieg

Nicht jeder kann seine Morgenroutine von heute auf morgen ändern – das musst du auch gar nicht. Nähere dich deiner präferierten Weckzeit täglich fünf Minuten an, anstatt deinen Wecker radikal eine Stunde früher zu stellen. Tipp für besonders aufwachresistente Kandidaten: Stell den Wecker ans andere Ende des Raumes. Der nervige Klingelton hindert dich am erneuten Einschlafen, sodass du notgedrungen aufstehen musst.

4. Trinke morgens ein Glas Wasser

Vor dem Kaffee kommt das Wasser! Damit gleichst du den nächtlichen Flüssigkeitsverlust aus, kurbelst du deinen Stoffwechsel an und wirst gleich ein bisschen wacher. Wenn es schaffst, morgens ein Glas lauwarmes Wasser mit frischem Zitronensaft zu trinken, tust du außerdem deinem Immunsystem etwas Gutes.

Früh aufstehen: 5 Tipps, wie du den Tag schwungvoll startest
Lecker Frühstück am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Wichtigste Mahlzeit des Tages –du weißt schon.

5. Gönne dir ein leckeres Frühstück

Viele Menschen widmen der ersten Mahlzeit am Tag viel zu wenig Zeit. Dabei sollte gerade diese zelebriert werden. Hast du gut und gesund gefrühstückt, bist du tagsüber deutlich energiegeladener. Lässt du das Frühstück hingegen komplett aus, kann es sein, dass dich später am Morgen Müdigkeit überkommt.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close