menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Street-Workout: 4 Calisthenics-Übungen

Die Stadt ist dein Studio: 4 Übungen fürs ultimative Street-Workout

von Redaktion, 26.10.2017

Lebst du bloß in deinem Viertel, oder benutzt du es bereits als Fitnessparkours? Calisthenics nennt sich der Street-Workout-Trend, bei dem du das Gym gegen Baugerüst & Co tauschst. Vier Übungen für deine Stadt findest du hier.

1. Mit Freestyle-Klimmzügen die Straßen erobern

Dir die Stadt zu eigen machen, dein Sixpack endlich der Öffentlichkeit vorführen, oder beim Sport Tauben beobachten – für Street-Workout gibt es viele gute Gründe.

Was auch immer dich dazu treibt, Calisthenics auszuprobieren: Als urbaner Athlet wirst du feststellen, dass es überall in deiner Hood Gerüste, Vorsprünge oder Schilder gibt, an denen du Klimmzüge machen kannst. Schau beim Joggen durch dein Viertel einfach genau hin und häng dich an alles, was sicher genug ist, um dich daran in kurzen, intensiven Sätzen hochzuziehen. Für die Muscle-ups ziehst du bei geradem Rücken die Knie zum Bauch und bringst dich dann mit den Armen so hoch, dass dein Kinn über Stange oder Vorsprung kommt.

2. Sprungkraft durch Pistol-Squats

Diese Street-Workout-Übung kannst du quasi überall machen – theoretisch auch zu Hause im Wohnzimmer. Aber mit cooler Kulisse – Industrieruine, Hafen, Dachterrasse, you name it – schindet es einfach mehr Eindruck (und Instagram-Likes…): Streck beide Arme und ein Bein horizontal nach vorne und geh dann auf dem anderen Bein so tief in die Beuge, dass du mit dem Gesäß die Wade berührst. Halt den Rücken dabei möglichst gerade und richte dich dann mit dem gebeugten Bein schnellstmöglich auf. Im Folgesatz wechselst du das Bein.

3. Push-ups an der Parkbank

Park Life war gestern, denn die Bank im Grünen wird jetzt Teil deines Street-Workout-Trainingsplans. Wo sonst Rentnerpärchen chillen, machst du Liegestütze. In der Light-Version startest du mit den Händen auf der Bankfläche, während deine Füße auf dem Boden bleiben. Push-up-Profis machen es andersherum: Füße auf die Bank, Handflächen runter auf den Boden und dann hochdrücken. So stärkst du Brustmuskeln, Trizeps und deine gesamte Körperspannung – und lernst außerdem sehr schnell, trotz verwirrten Blicke der anderen Parkbesucher cool zu bleiben!

Wusstest du schon?

Zu zweit Sport treiben ist in der Regel effektiver als wenn du alleine schwitzt, so das Ergebnis einer aktuellen  MIT-Studie . Einen AOK-Sportpartner aus deiner Hood findest du  hier.

4. Human Flag als Königsdisziplin des Street-Workouts

Bist du fit genug für die Human Flag, kannst du dir der beeindruckten Blicke aller Passanten sicher sein. Stell dich seitlich neben eine Sprossenwand oder ein Geländer mit zwei übereinander angebrachten horizontalen Stangen. Stabile Baugerüste oder Geländer sind ideal. Fass dann eine Stange auf Oberschenkelhöhe im Untergriff, die andere im Obergriff über deinem Kopf. Jetzt Arme anspannen, explosiv abspringen (oder als Profi nur durch Arm- und Rumpfeinsatz hochziehen) und solange du kannst in horizontal als "menschliche Flagge" posen. Du hast die Human Flag drauf? Respect! 

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close