menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Unzufriedenes Paar mit Kaffeebechern in der Hand.

Have a break: Kann eine Beziehungspause eure Liebe retten?

von Sirany, 03.01.2018

Eure Liebe ist am Boden und die Beziehung plätschert nur noch vor sich hin? Vielleicht hilft eine Beziehungspause, eurer Liebe neue Flügel zu verleihen – sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Manchmal ist es nur ein nicht genauer definierbares Gefühl. Eine Empfindung, die den Partner nicht mehr ganz so schön, klug, lustig und anziehend wirken lässt, wie er einem am Anfang der Beziehung vorkam. Ein anderes Mal erträgt man die Nähe des anderen kaum noch und möchte am liebsten bei jeder Kleinigkeit ausrasten.

Fakt in beiden Fällen ist: Die Beziehung schwebt nicht mehr auf der rosaroten Wolke Sieben, sondern kriecht am Boden vor sich hin. Vielleicht hat sich ganz klammheimlich die Routine eingeschlichen, vielleicht passt ihr aber auch einfach doch nicht zueinander. Das gilt es vor einer endgültigen Trennung herauszufinden. In solchen Situationen kann eine Beziehungspause sinnvoll sein. Denn bevor ihr überstürzt die Zelte der Liebe abbrecht, braucht es vielleicht bloß eine temporäre Auszeit. Und danach? Alle Zeichen auf Neustart!

Liebe braucht manchmal Ferien

Wir brauchen regelmäßig Urlaub von der Arbeit und manchmal eben auch einige Zeit Abstand von einem Freund, einem Familienmitglied oder dem Partner. Denn gelegentlich hat man sich einfach über, obwohl man den anderen noch genauso lieb hat wie zuvor. Die Beziehungspause ist dafür da, damit beide Seiten das realisieren. Oder eben auch feststellen können, dass das nicht mehr der Fall ist.

Um dir über die wahre Natur deiner Gefühle klar zu werden, solltest du die Auszeit auch nutzen, um eure Beziehung zu reflektieren (Gedanken aufschreiben hilft!). Durch die Pause gewinnt ihr Abstand voneinander und dir gelingt es, wieder rationaler zu sehen, und nicht nur emotional. Wichtig ist jedoch, dass du die Trennung auf Zeit nicht bloß dazu nutzt, um dich abzulenken. Setzt du dich nicht mit der wichtigen Frage auseinander, ob ihr zusammengehört oder nicht, bringt sie dir am Ende: nichts.

Als das Wunderheilmittel für eure kränkelnde Liebe solltest du die Beziehungspause auch nicht betrachten. Denn wenn du dich in dieser Vorstellung verrennst, kannst du am Ende böse auf die Schnauze fallen. Zum Beispiel, wenn dein Partner zu einem anderen Ergebnis kommt und endgültig Schluss macht.

Aktuelle wissenschaftliche Belege dafür, dass sich eine Auszeit bewährt hat, gibt es tatsächlich nicht. "Älteren Untersuchungen zufolge finden in Deutschland relativ wenige Paare nach einer Trennung wieder zusammen", sagte der Soziologe Oliver Arránz-Becker der "Welt" in einem Interview.

Silhouette von zwei Menschen im Gegenlicht: Mann kniet nieder und reicht Frau ein Herz.
Vom Geben und Nehmen der Liebe: Nicht immer sind sich da beide Seiten einig.

Wann lohnt sich die Trennung auf Zeit?

Doch nicht immer lohnt sich die Auszeit. Sie kann auch der Anfang vom Ende sein und das ganze Trennungsleiden nur noch stärker in die Länge ziehen. Wie findet man also heraus, ob und wann eine Beziehungspause überhaupt Sinn macht? Versuche, dir davor einige Fragen für dich selbst zu beantworten:

  • Liebst du deinen Partner noch?
  • Freust du dich darauf, ihn zu wiederzutreffen, wenn ihr euch länger nicht gesehen habt?
  • Fühlst du dich alleine gelassen, auch wenn er da ist?
  • Bringt dein Partner dir noch die Leidenschaft entgegen, die du dir wünschst?
  • Habt ihr gemeinsame (Zukunfts-)Ziele?

Kommst du bei Aufarbeitung der Fragen zu einem positiven Ergebnis, kann es sich durchaus lohnen, in eine Beziehungspause zu investieren.

Eure Beziehung, eure Regeln

Fast unumgänglich ist es, vor der Trennung auf Zeit einige Regeln mit deinem Partner abzumachen, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Denn wenn eine Seite die Pause als Freifahrtschein zum wilden Flirten und Fremdgehen betrachtet, während der andere Part artig und enthaltsam zu Hause sitzt, kann das die Beziehung in eine noch tiefere Krise stürzen als zuvor.

Vereinbart vorher auch, wie lange die Auszeit andauern soll. Ob ein paar Tage, Wochen oder Monate, das ist euch überlassen. Etwa vier Woche sind in der Regel aber schon nötig, um sich seiner Gefühle klar zu werden. Schließlich braucht es Zeit, sich überhaupt in das Leben ohne den Partner einzufinden.

Ebenfalls wichtig: Herrscht während der Beziehungspause völlige Funkstille zwischen euch oder wollt ihr euch zum Beispiel einmal in der Woche treffen, um eure Erfahrungen, Gedanken und Gefühle aufzuarbeiten? Die konkreten Regeln bestimmt ihr, es ist schließlich eure Beziehung. 

Pärchen steht Arm in Arm draußen.
Im besten Fall erwartet dich und deinen Partner nach der temporären Auszeit eine goldene Zukunft.

Auszeit – und dann?

Wie ihr nach überstandener Beziehungspause weitermachen sollt, wenn ihr denn weitermachen wollt? Na auf jeden Fall nicht so wie vorher! Im Idealfall müssen du und dein Partner euch natürlich gar keine allzu großen Gedanken darüber machen, weil euch die Auszeit so gut getan hat, dass ihr automatisch wieder ein Dreamteam seid. Denn während der Trennung auf Zeit habt ihr gemerkt, wie sehr ihr den anderen vermisst und was ihr an dieser Person so liebt.

Im besten Fall habt ihr auch an euch selbst gearbeitet und euch weiterentwickelt. Allerdings ist das wohl nur die Wunschvorstellung. In der Realität wird es vermutlich eher so aussehen, dass ihr weiter an eurer Liebe arbeiten und in sie investieren müsst. Denn nicht alle vorherigen Probleme lösen sich durch die Beziehungspause in Luft auf.

0
0
×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close