Die besten Plätze im Flugzeug – und wie du sie ergattern kannst

sirany-schuemann
von Sirany, 14.12.2017

Du hast einen Zehn-Stunden-Flug vor dir und hoffst auf einen Fensterplatz ohne Nachbar. Was du bekommst: den Sitz im Mittelgang neben dem plärrenden Kind. Das geht auch anders – mit unseren Tipps.

1. Kenne dein Flugzeug!

Normalerweise steht bereits fest, in was für einer Maschine du sitzen wirst, wenn du einen Flug buchst . Gibst du auf einer Seite wie seatguru.com deine Airlines und die Flugnummer ein, bekommst du zu den meisten Fliegern einen ausführlichen Sitzplan mit Bewertungen zu den einzelnen Plätzen. Das verhindert böse Überraschungen. Etwa, dass du denkst, einen schicken Fensterplatz in der letzten Reihe zu erwischen, dann aber neben einer Wand sitzt. Außerdem gelten bei den meisten Maschinen allgemeine Regeln, wo sich der beste Platz im Flugzeug befindet, die du beherzigen kannst: In der ersten Reihe hat man die meiste Beinfreiheit, auch die am Notausgang bietet mehr Platz. Dafür ist die Reihe direkt davor oder die vor einer Wand nicht unbedingt empfehlenswert, weil sich die Rückenlehne nicht weit nach hinten verstellen lässt.

2. Frühzeitig online einchecken … aber öfter den Sitzplan prüfen

Klar, es kommt auch auf die Fluggesellschaft an, ab wann du online einchecken kannst, und ob eine Sitzplatzwahl im Voraus im Preis enthalten ist, oder ob sie extra kostet. Hast du aber die Möglichkeit, früh einzuchecken und einen Sitz zu reservieren, dann pack die Gelegenheit beim Schopf. Sicher dir so schnell es geht einen Platz, solange du die freie Auswahl hast. Aber: Behalte den Sitzplan auch danach im Auge. Bei vielen Langstreckenflügen ist es möglich, den Platz noch bis zum Tag des Abflugs zu wechseln. Wenn du zum Beispiel feststellst, dass deine Dreierreihe von zwei weiteren Passagieren belagert wird, ist ein strategischer Umzug in eine leerere Reihe vielleicht von Vorteil.

3. Meide die böse Mitte!

Reist ihr zu zweit, ist es sinnvoll, den Platz am Fenster und den am Gang zu reservieren, da der Sitz in der Mitte erfahrungsgemäß wenig beliebt ist und am häufigsten frei bleibt. Vorausgesetzt natürlich, das Flugzeug ist nicht ausgebucht. Ist das nicht der Fall, habt ihr gute Chancen, euch zu zweit auf drei Plätzen ausbreiten zu können. Auch wenn du alleine reist, ist es klug, den Sitz am Gang oder Fenster in einer Reihe einzunehmen, in der der andere Außenplatz bereits belegt ist. Hier gilt ebenfalls das Prinzip: Keiner mag die Mitte.

Beste Plätze im Flugzeug: So kannst du sie bekommen
Joker oder Niete: Der Sitzplatz im Flugzeug muss kein Glücksspiel sein – ein wenig kannst du die Wahl beeinflussen.

4. Abwarten und spät boarden

Es ist ohnehin ein Mysterium: Eine halbe Stunde, bevor das Boarding anfängt, stehen Menschen Schlange, um ins Flugzeug gehen zu können. Wo sie dann sowieso wieder warten müssen, bis sich der letzte Passagier niedergelassen hat. Warum die Zeit nicht sinnvoll nutzen? Entspannt am Gate sitzenbleiben, als einer der Letzten ins Flugzeug steigen, dabei die Sitzplatz-Lage auschecken und sich dann eine möglichst freie Reihe schnappen. Die Wahrscheinlichkeit, dass noch jemand für diesen Platz kommt, ist schließlich relativ gering, wenn du selbst einer der Letzten beim Boarding bist.

5. Letzte Rettung: Die Flugbegleiter

Hat das alles nichts genützt und dir droht der Mittelplatz zwischen der Lady mit den breiten Hüften und dem schnarchenden Opa, gibt es noch eine letzte Chance: Frag doch mal ganz lieb die Flugbegleiter, ob sie nicht noch eine leerere Reihe gesichtet haben. Ein freundliches Lächeln bewirkt manchmal Wunder.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close