menu
A Few Good Friends
Eine Initiative der
Frau sitzt am auf dem Boden am Fenster und plant Urlaub auf dem Tablet

She is not lost: Als Frau allein auf Reisen gehen

von Redaktion, 06.04.2018

Alleine reisen als Frau… Für viele heutzutage kein Problem mehr, besonders für junge Frauen nicht. Damit on tour aber kein mulmiges Gefühl entsteht, gibt dir dieser Ratgeber einige Tipps zum Alleingang in die große, weite Welt.

2015 sorgte eine australische Studie zum globalen Reiseverhalten von Männern und Frauen für eine große Überraschung: Prozentual gesehen wagen Frauen den Weg ins Ausland ohne Begleitung häufiger als Männer. Zu Recht, denn Orte, an denen du alleine gut Urlaub machen kannst, gibt es mehr als genug. Und meist triffst du dort auch auf andere Alleinreisende, die für ein paar Stunden oder Tage zu spontanen Begleitern werden können. Damit dein Trip aber auch komplett auf eigene Faust problemlos über die Bühne geht, helfen wir dir mit einigen Ratschlägen.

Alleine reisen als Frau: Tipps für einen schönen Urlaub

Spielst du schon länger mit dem Gedanken, einmal komplett im Alleingang ein fremdes Land zu erkunden? Dagegen gibt es überhaupt nichts einzuwenden, allerdings solltest du dir folgende Tipps zu Herzen nehmen:

  • Informiere dich vorab über dein Reiseziel. Auf der Webseite des Auswärtigen Amts findest du detaillierte Informationen zur politischen Stabilität eines Landes, seinen Einreisebestimmungen und dort eventuell grassierenden Krankheiten. Du wirst zudem über empfohlene Impfungen und potenzielle Gefahrengebiete aufgeklärt.
  • Lege eine kleine Reiseapotheke an. Deine Gesundheit sollte an oberster Stelle stehen. Denn je nachdem, in welchem Land du dich aufhältst, kann die medizinische Versorgung mangelhaft sein. Sorge daher für einen Vorrat an Schmerztabletten, Magentropfen und Erkältungsmedikamenten.
  • Beachte kulturelle Gepflogenheiten des Reiselands und lerne ein paar grundlegende Wörter. Wer freut sich nicht, wenn er von einem Reisenden in seiner Landessprache begrüßt wird? Ein simples „Hallo“ oder „Danke“ reicht meist schon aus, um Einheimischen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Achtest du zusätzlich auf landestypische Kleidung und angemessenes Verhalten, werden sich die Bewohner deines Urlaubsorts an dich als höflichen Touristen erinnern.
  • Trage teuren Schmuck oder hohe Geldbeträge nicht offensichtlich mit dir herum. Abgesehen von der Verlustgefahr wertvoller Gegenstände lockst du damit möglicherweise auch Trickbetrüger oder Diebe an. Besonders in ärmeren Gegenden der Welt kann das Tragen von Luxusprodukten als Provokation angesehen werden.
  • Strahle Selbstsicherheit aus und lass dich nicht einschüchtern. Hast du permanent latente Angst vor einem Raubüberfall und siehst dich panisch um, wer hinter, neben oder vor dir läuft? Damit erregst du meist mehr Aufmerksamkeit als mit geraden Schultern und einem lässigen Blick in die Menge. Gehe nicht auf Provokationen ein und signalisiere nicht, dass du dich von vornherein wie ein potenzielles Opfer fühlst. Je neutraler und selbstbewusster du auftrittst, desto weniger gerätst du ins Fadenkreuz halbstarker Troublemaker. Wenn es dir schwerfällt, so aufzutreten, achte darauf, möglichst immer in einer Gruppe unterwegs zu sein – vor allem abends. Auch das kann dich schützen.
  • Stelle Kontakt zu Einheimischen her. Nichts macht deinen Solo-Trip in ein fremdes Land authentischer als der Austausch mit Einheimischen. Installiere die App „ Hangouts “ auf deinem Smartphone, um dich unkompliziert mit Bewohnern deines Urlaubslandes zu verabreden. Sie kennen sich in der Region aus und können dir Dinge und Orte zeigen, die du als regulärer Tourist wohl niemals sehen würdest. Wenn du die Kultur und den Alltag der Menschen vor Ort noch besser kennen lernen willst, kannst du dir ja auch überlegen, Couchsurfing auszuprobieren. Dabei übernachtest du sogar direkt bei Einheimischen.
Frau im Wasser zwischen Felsen kniend mit Bikini und Strohhut
Südostasien ist eine beliebte Backpacker-Region mit wunderschöner Natur, die einen Urlaub auch für alleinreisende Frauen attraktiv macht.

Wo kann man alleine gut Urlaub machen?

Jetzt stellt sich dir wahrscheinlich die Frage, wohin du als Frau alleine reisen könntest. Vor allem vier Regionen der Erde bieten sich an:

1. Skandinavien

Die skandinavischen Länder belegen auf dem Global Peace Index regelmäßig die vorderen Plätze. Vor allem Island wird dabei immer wieder als sehr sicheres Reiseland ausgewiesen. Aber auch Schweden, Norwegen und Finnland kommen gut weg. Für einen besinnlichen Solo-Trip ist eine Reise von Helsinki über Stockholm bis nach Bergen dank wilder Natur und geringer Zivilisationsdichte ideal geeignet.

2. Südost- und Ostasien

Weite Strände, azurblaues Meer und exotische Kulturen: Südost- und Ostasien locken mit atemberaubender Natur und ganz neuen kulturellen Eindrücken. On top geht die Gewalt gegen westliche Touristen in Ländern wie Japan, Südkorea, Taiwan, Vietnam, Kambodscha, Laos und Thailand gegen die Null-Prozent-Marke. Sogar Diebstähle gingen in diesen Regionen in den letzten Jahren zurück. Besonders in Japan und Südkorea kannst dich bedenkenlos alleine bewegen, wie du es auch von zu Hause gewöhnt bist.

3. Kanada

Kanada gilt neben Island und Japan als eines der sichersten Länder der Welt. Freundliche und hilfsbereite Bewohner, hohe Toleranz und Offenheit gegenüber Ausländern und unberührte Natur sowie seltene Tiere lockten 2017 ganze 21 Millionen Touristen in den nordamerikanischen Staat. Auch als Frau kannst du hier ganz unbeschwert alleine reisen und die weite Tundra erkunden.

4. Australien, Neuseeland und Ozeanien

Die Region um den australischen Kontinent gehört zu den friedvollsten und stabilsten Regionen der Welt. Abgesehen davon, dass zwischen Sydney und Perth neun der zehn giftigsten Lebewesen zu Hause sind, hast du dort bei einem Solo-Urlaub nichts zu befürchten. Und wenn du konsequent deine Schuhe auf Spinnen kontrollierst, bevor du sie anziehst, passiert auch nichts. Mit Neuseeland und Tasmanien umgehst du toxische Insekten sogar gleich komplett.

×

Einwilligungserklärung für die Nutzung der Social Media Plugins

Für die Nutzung von Social-Media-Dienstangeboten diverser Unternehmen stellen wir Ihnen Social-Media-PlugIns zur Verfügung. Diese werden in einem 2-Klick-Verfahren auf den Online-Angeboten der AOK eingebunden. Die AOK erfasst selbst keinerlei personenbezogenen Daten oder über deren Nutzung mittels der Social PlugIns. Über diese PlugIns können jedoch Daten, auch personenbezogene Daten, an die US-amerikanischen Diensteanbieter gesendet und gegebenenfalls von diesen genutzt werden. Das hier eingesetzte Verfahren sorgt dafür, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen Social-Media-PlugIns weitergegeben werden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen. Erst wenn Sie eines der Social-Media-PlugIns anklicken, können Daten an die Dienstanbieter übertragen und durch diese gespeichert bzw. verarbeitet werden.

close